biokreis
Aktuelles
21.01.2019
35.000 fordern von Ministerin Klöckner eine EU-Agrarreform für Bauern, Tiere und Umwelt

Eine zukunftsfähige Agrarreform – das forderten die Teilnehmer der „Wir haben es satt!“-Demonstration zum Auftakt der „Grünen Woche“ in Berlin. „Lautstark, bunt und entschlossen haben wir heute mit 35.000 Menschen Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner einen unmissverständlichen Auftrag gegeben: Schluss mit der falschen Agrarpolitik“, erklärt „Wir haben es satt!“-Sprecherin Saskia Richartz im Namen der über 100 Organisationen, die zur Demonstration aufgerufen haben – darunter auch der Biokreis.

Das Demonstrationsbündnis fordert die Bundesregierung auf, den überfälligen Umbau der Landwirtschaft anzupacken. Die Gelegenheit ist da: Bei der aktuellen Reform der EU-Agrarpolitik (GAP) entscheidet die Bundesregierung maßgeblich mit, welche Landwirtschaft künftig durch Steuergelder finanziert wird. In Deutschland werden jedes Jahr 6,3 Milliarden Euro an EU-Agrargeldern ausgeschüttet, mehr als drei Viertel davon als pauschale Subventionen je Hektar Fläche. In der Praxis heißt das: Die 3.300 flächengrößten Betriebe erhalten eine Milliarde Euro im Jahr, während die kleinsten 200.000 Bauernhöfe sich knapp 700 Millionen teilen müssen.

Foto: Nick Jaussi / www.wir-haben-es-satt.de

   
Bio, regional und fair! Biokreis ehrt Mitglieder, die sich für ihre Region stark machen (15.02.2019)
Bio ist das Qualitätssiegel für Tierwohl (08.02.2019)
Fachmesse RegioAgrar Bayern: Biokreis und ROWA im Einsatz fürs Tierwohl (06.02.2019)
BioFach 2019: Biokreis bleibt Fachhandelsmarke (04.02.2019)
Neue Ausgabe der bioNachrichten zum Thema "Brot": Gutes Brot braucht gutes Handwerk (01.02.2019)
Der Biokreis unterstützt das Volksbegehren Artenvielfalt (01.02.2019)
   
   
alle Meldungen anzeigen
   
 
Aktuelle Ausgabe:
Februar 2019: Brot
<p>
	<strong>Besucht uns auf der Biofach 2019 in Halle 7!</strong></p>
<p>
	 </p>

Besucht uns auf der Biofach 2019 in Halle 7!