biokreis
Aktuelles
12.03.2018
Mitgliederversammlung des Biokreis 2018: Klares Votum für Rinder-Weidehaltung und Orientierungswerte für Bienenhonig

Viele Gäste, gutes Wachstum und gute Aussichten:75 Stimmberechtigte kamen zu der jährlich stattfindenden Mitgliederversammlung am 9. März nach Hohenbercha, um gemeinsam die Zukunft des ökologischen Anbauverbandes Biokreis zu gestalten. Angesichts wachsender Mitgliederzahlen und eines stetig wachsenden Teams war die Stimmung gut. Geschäftsführer Sepp Brunnbauer betonte die positive Entwicklung in Landwirtschaft und Verarbeitung. Mit einem Zuwachs von 6,5 Prozent kann sich der Verband über 1200 Betriebe am Ende des Jahres 2017 freuen. Die Fläche nahm um 16 Prozent zu und betrug Ende 2017 rund 56 000 Hektar. 169 Verarbeiter und 157 Verbraucher gehören außerdem zum Biokreis.

Für Neubetriebe gilt Richtlinie ab sofort

Auf der Versammlung sprachen sich die Mitglieder klar für die Weidehaltung und deren Aufnahme in die Erzeuger-Richtlinien aus. Ziel dieser Richtlinie ist es, Weidegang für jedes Bio-Rind während seiner Lebenszeit sicherzustellen und Weidegang in jedem Biokreis-Betrieb mit Rinderhaltung zu realisieren. Tierwohl-Beauftragter Jörn Bender erläuterte die genauen Bedingungen für die neue Richtlinie: Demnach muss ein Rind innerhalb der Vegetationszeit in der Regel täglich Weidegang haben. Dabei sind 120 Tage im Jahr mit tatsächlichem Weidegang (in der Regel mehr als vier Stunden täglich) sowie 600 m² dauerhaft begrünte Weidefläche je Großvieheinheit als Mindestwerte anzusehen. Festgesetzt sind weiterhin Ausnahmen, die aber nur in Einzelfällen genehmigt werden sollen. Für Neubetriebe gilt diese Richtlinie ab sofort, Bestandsbetriebe können die neuen Voraussetzungen im Betrieb bis zu einer Übergangsfrist schaffen.

Orientierungswerte für Honig

Als erster ökologischer Anbauverband hat der Biokreis die Einführung eines Orientierungswerts zur Beurteilung von Rückständen und standortmäßigen Beeinträchtigungen im Honig eingeführt. Dieser liegt bei 0,01 mg/kg. Das bedeutet, dass das Ergebnis der Analysen bei den Imker-Kontrollen dazu führen kann, dass der Standort für die Bienen verlegt werden muss. Darüber hinaus wird es fortan eine Einteilung in Wachskategorien geben: Kategorie 1 bezeichnet Wachs aus Naturwabenbau oder Entdeckelungswachs, Kategorie 2 bezeichnet Altwachs. Altwachs darf nicht mehr im Bienenvolk eingesetzt werden.

Gründung von zwei neuen Erzeugerringen im Osten Deutschlands

Ferner beschloss die Versammlung die Gründung eines Biokreis Erzeugerrings NordOst sowie eines Biokreis Erzeugerrings SüdOst. Aufgrund der positiven Entwicklung in den neuen Bundesländern sollen entsprechende Strukturen für die politische Interessenvertretung und eine eigenständige Beratung aufgebaut werden.

   
Biokreis ist wieder dabei: BioNord und BioSüd im September (06.09.2018)
Dürrehilfe: Biokreis drängt auf Unterstützung der Weidetierhalter (30.08.2018)
Hanf – eine Pflanze mit Potenzial für den Ökolandbau (08.08.2018)
Biokreis baut sein Netzwerk aus: Zwei neue Erzeugerringe gegründet (23.07.2018)
Biokreis zur EuGH-Entscheidung: Ökolandbau steht für natürliche genetische Vielfalt (12.07.2018)
Biokreis-Verarbeitertag in Neumarkt: Bio-Mineralwasser ist Zukunftsthema der Branche (29.06.2018)
   
   
alle Meldungen anzeigen
   
 
Aktuelle Ausgabe:
August 2018: Artenvielfalt
<p>
	 </p>
<p>
	 </p>

 

 

<p>
	 </p>
<p>
	 </p>